13.05.2014 · Kultur · Tags: ,

Ausstellung „Visionen“ im Goethe-Institut


visionen-1

Eine unserer ersten Begegnungen mit dem Fotografen Juri Gottschall, hatten wir bei einem Fototermin, bei dem er uns auf dem Dach eines Parkhauses fotografierte. Ein paar Jahre später scheint sein Interesse an den Parkhäusern der Stadt immer noch genauso groß wie damals. Innerhalb des letzten halben Jahres lichtete er in analogem Großformat die Architektur sämtlicher Münchner Parkhäuser ab. Dabei faszinieren ihn neben der Gebäudestruktur die unterschiedlichen Kontexte in denen Parkhäuser eine Rolle spielen. Nicht nur als Parkmöglichkeit für Autos, sondern auch als Aussichtsplattform, um die Stadt von oben zu bewundern oder als Ort für junge Leute, die sich nach einer durchfeierten Nacht gemeinsam auf ein Parkdach geschlichen haben.

Zusammen mit Arbeiten von Rosanna Graf und Alex Jesipow, werden Juri Gottschalls Bilder ab dem 15. Mai im Goethe-Institut im Rahmen der „Visionen“-Ausstellung zu sehen sein. Zudem wird es ein 86 Seiten umfassendes Buch mit den schönsten Bildern gepaart mit einem Originalfoto zu kaufen geben, das in limitierter Auflage erhältlich ist.

 

15. Mai – 31. Juli 2014, Vernissage: ab 18.00 Uhr, sonst Mo-Do: 8.00-20.00 Uhr, Fr: 8.00-17.30 Uhr
Goethe-Institut München, Sonnenstraße 25
Eintritt frei

Veranstaltungen auf Facebook

 

 
visionen-2

visionen-3
(Fotos: Juri Gottschall)

Angelika

Angelika

ist einer der beiden Gründer von Two In A Row und derzeit Studentin an der LMU München in Politikwissenschaften und Soziologie. In diesem Gebiet sind auch ihre Interessen verortet, denn sie beschäftigt sich vordergründig mit Gesellschaft und Kultur.
Angelika

Kommentar verfassen