04.05.2014 · Kultur · Tags: ,

KonterKunst: Stroke Art Fair


D_IMG_3606

Puppen. Überall Puppen. Der kreative Erguss der diesjährigen Stroke-Künstler? Ein gemeinsames Bad mit dem menschlichen Abbild, in all seinen Facetten.

Ein paar Barbiepuppen haben ihren Kopf an brennende Glühlampen verloren, Legofiguren schweben festgeklebt im All und ein gemalter Teddy hat sein Plüschfell gegen eine Collage aus nackten Frauenkörpern getauscht. Viele Künstler spielen auf der STROKE ART FAIR mit der menschlichen Schönheit und verdrehen sie zum Paradox. Das Tier vermenschlicht, der Mensch ein Tier. In jedem Stockwerk begegnet man anderen humanen Variationen. Hier dem Pop-Art Pfundskerl König Ludwig, dort dem Schimpansen mit der Maske eines asiatischen Jünglings.

Die STROKE ART FAIR wegen meinen Beispielen als Puppen-Haus abzutun wäre trotzdem eine Schande. Denn wieder einmal ist die kreative Crème de la Crème auf der Praterinsel versammelt und hat für jeden etwas dabei. Zum 5. Mal schenkt die Stroke München das, weswegen die Frauentürme (trotz Restaurierung ihrer Oberweite) ihren Bruder B. beneiden: eine eigene Museums-Insel. Heute habt ihr die letzte Chance auf eine Schaumparty mit Malerei-Maharajas, Graffiti-Girls und Tape-Talenten.

Aus Amsterdam / Go Gallery

Aus Amsterdam / Go Gallery

Aus der Schweiz / Widewalls

Aus der Schweiz / Widewalls


(Fotos: Ramona Drosner for twoinarow.com)

Stroke Art Fair
Praterinsel

nur noch heute, 13 – 18 Uhr
13 € / erm. 10 €

Ramona

Ramona

ist Studentin an der Deutschen Journalistenschule. Sie findet, dass München in wenigstens einer Sache ziemlich gut ist: Kunst. Deswegen ist sie oft und gerne in Galerien anzutreffen.
Ramona

Letzte Artikel von Ramona (Alle anzeigen)