20.01.2015 · Interview · Tags: , , ,

Ein Interview mit Michael Strahl über das Kollektiv WupWup/Tanzen Ist Auch Sport


Die Jungs und Mädels von Tanzen Ist Auch Sport/ WupWup lassen uns nicht nur auf ihren europaweit stattfindenden Partys zu sportiven Höchstleistungen auflaufen, sondern kümmern sich ebenso ausgiebig um Plattenlabel, Modelinie und künstlerische Aktivitäten. Zeit, dass wir mehr über die verschiedenen Bereiche des Kollektivs in einem Interview mit Michael Strahl erfahren, der für Tanzen Ist Auch Sport in München zuständig ist.

 

Wie bist du zu persönlich zu Tanzen Ist Auch Sport gekommen?

Ich war schon vorher mit den meisten befreundet, bin dann aber 2011 als Filmemacher und Fotograf zur Gruppe dazugestoßen. Seit 2012 kümmere ich mich auch um das Booking und die Organisation unserer Party im Kong, die seitdem alle 2 Monate stattfindet.

Aus welcher Zusammensetzung besteht Tanzen Ist Auch Sport bzw. WupWup?

Wir sind ein Kollektiv, das sich aus vielen verschiedenen Künstlern zusammensetzt. In unseren Reihen befinden sich DJs, Grafiker, Modedesigner, Fotografen, Filmemacher, Produzenten und mehr. Viele meinen, dass wir unseren Hauptsitz in München haben, obwohl wir hier eigentlich nur zu zweit sind. Der Rest erstreckt sich über Städte wie Berlin, Landshut, Wien, London, Mailand, Köln, Istanbul und vor allem Bozen, wo die Gruppe auch gegründet wurde. Die Gruppe lässt sich deswegen nicht so leicht zusammenfassen, da jeder was eigenes mit einbringt. Auch unsere DJs kommen aus verschiedenen Genres – von hartem Techno, über Chicago House, bis hin zu Jazz ist da alles dabei. Ich passe die Bookings im Kong zum Beispiel auch immer dem DJ an, der von uns an dem Abend spielt. Deswegen unterscheiden sich unsere Bookings öfter auch etwas stärker, aber das macht es ja gerade spannend.

 

 

Viele euerer Partys im Kong wie auch an anderen Orten werden oft von Tanzen Ist Auch Sport und WupWup zusammen präsentiert. Was macht eigentlich den Unterschied zwischen beidem aus?

WupWup war anfangs der Name unseres Kollektivs, Tanzen ist auch Sport eher ein Leitspruch, der aus einer Trinklaune entstanden ist. Im Laufe der Jahre hat sich dieser aber zu einer eigenen Marke entwickelt, so dass wir uns dazu entschlossen haben, eine klarere Aufteilung beider Marken vorzunehmen.
WupWup ist mittlerweile eine Plattform, die sich vor allem ernstzunehmender Kunst widmet. Wir veranstalten Ausstellungen, kreieren neue Mode, veröffentlichen Fotografien in verschiedenen Magazinen und arbeiten hier auch mit vielen externen Künstlern zusammen.
Als Beispiel möchte ich hier ein Projekt von Bartholomäus Traubeck nennen, einer unserer Künstler. In seiner Arbeit „Years“ hat er einen Schallplattenspieler so modifiziert, dass dieser die Jahresringe alter Bäume, die auf die Größe einer Vinylscheibe angepasst wurden, lesen kann und es zu einem einzigartigen Klavierkonzert kommt. Ein Lichtsensor tastet die dünne, auf einen Kunststoffträger aufgeklebte, Furnierscheibe eines Stammes ab. Ein Computer übersetzt die erkannten Rhythmen der Ringe in Klavierklänge. Das Video, in dem er das Projekt vorstellt, hat mittlerweile auf Vimeo über 10 Millionen Klicks.
Tanzen ist auch Sport dagegen steht mehr mehr für den Party- und Techno-Gedanken des Kollektivs. Hierüber veranstalten wir unsere Partys, Festivals und weiteres. Der Spaßgedanke steht klar im Vordergrund. Wir wollten einfach diese Trennung, damit sich Design und Kunst und unsere Party-Schiene nicht im Weg stehen.

 

 

Zudem gibt es noch „One Step Back Ahead“, euer Plattenlabel. Was hat es damit auf sich ?

Wir haben vor einigen Jahren schon einmal eine Platte über WupWup released. Nach der Umstrukturierung der verschiedenen Marken wollten wir aber auch hier etwas Neues, Eigenständiges machen. Daraus entstand dann das Label One Step Back Ahead. Wir haben dort bisher zwei EPs veröffentlicht, beide Vinyl only und auf 300 Stück limitiert. Diesen Monat kommt nun endlich unsere dritte Platte, die es dann in München natürlich auch zu erwerben gibt! Verantwortlich für das Ganze ist größtenteils der Michal Zietara und der Matze (aka Dynamodyse). Die kümmern sich um die Songauswahl und das ganze Drumherum. Das zeigt auch ganz gut die Aufgabenteilung bei uns. Durch die Größe kann natürlich nicht jeder bei jedem Projekt mitmachen. Ich arbeite zum Beispiel bei OSBA nicht groß mit, aber wir dürfen natürlich überall unsere Meinung beitragen. Z. B. hatten wir anfangs große Diskussionen über das Artwork der ersten Platte. So geht dann auch der Meinungsaustausch trotz der großen Entfernungen nicht verloren.

 

 

Immer wieder sehen wir Leute auf der Straße oder beim Weggehen, die Shirts oder Taschen mit dem Tanzen Ist auch Sport-Schriftzug tragen. Wie kam es dazu?

Bekannt sind hier wohl tatsächlich vor allem unsere Tanzen ist auch Sport Shirts und Taschen. Wir haben aber eine recht große Bandbreite an Mode in unserem Online-Store im Angebot, von Mützen, Caps, bis hin zu Pullovern oder sogar Schmuck. Früher haben wir nur online verkauft, mittlerweile haben wir einige Sachen aber auch in lokalen Geschäften hängen. Dieser Bereich wird immer mehr ausgebaut, da die Nachfrage nicht gerade klein ist. Vor allem unsere Shirts und Taschen sind auch schon nach Japan oder Australien verkauft worden.

 
TIAS-4
 

Von welchen zukünftigen Projekten kannst du uns schon erzählen?

Auch in 2015 werden wir natürlich weiterhin unsere Party im Kong machen. In Italien veranstaltet unsere Bozen-Crew alle paar Monate etwas größere Partys mit internationalen Bookings, wie Kollektiv Turmstraße oder Fritz Kalkbrenner. Auf dem Lighthouse-Festival in Kroatien sind wir auch wieder vertreten. Ansonsten gibt es natürlich hoffentlich viel Out- und Input in allen anderen Bereichen, in denen wir tätig sind. Ein neues Almore, unser Festival in den Bergen Bozens, steht auch immer mal wieder im Raum. Ich werde öfter drauf angesprochen, leider machen uns da die Gemeinden einen Strich durch die Rechnung, weshalb das die letzten zwei Jahre leider nie geklappt hat. Aber mal sehen, was die Zukunft bringt.

Und was steht konkret für München in der nächsten Zeit an?

Ganz konkret haben wir am 23.01. die nächste Party im Kong. Wir haben mit Palms Trax einen unserer absoluten Lieblings-DJs abgreifen können. Er hat gerade seine Asien-Tour hinter sich und es ist super, dass das geklappt hat. Unterstützung gibt es von unseren Freunden Max Schwarz und Essika. Etwas ganz Besonderes werden auf jeden Fall die Visuals! Im Kong gibt es die ja nur sehr selten. Wir haben eine Visual-Crew aus Wien eingeladen, die dem ganzen Kong einen neuen Touch geben wird. Schwer empfehlenswert!

 

Mehr Informationen über Tanzen Ist Auch Sport, WupWup und One Step Back Ahead gibt es auf der Website oder auf Facebook.

Angelika

Angelika

ist einer der beiden Gründer von Two In A Row und derzeit Studentin an der LMU München in Politikwissenschaften und Soziologie. In diesem Gebiet sind auch ihre Interessen verortet, denn sie beschäftigt sich vordergründig mit Gesellschaft und Kultur.
Angelika

Kommentar verfassen