22.10.2015 · Cafés, München · Tags:

Lost Weekend


Schellingstraße 3
80799 München

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 08 – 20 Uhr
Sa: 10 – 20 Uhr, So: 12 – 18 Uhr

Trotz der hohen Fluktuation in den Geschäften und Cafés der Innenstadt, kommt es doch nicht oft vor, dass ehemalige Besitzer so schnell ihren Frieden mit den neuen Mietern schließen. So geschehen beim Wechsel von der Universitätsbuchhandlung Heinrich Frank zum Lost Weekend in der Schellingstraße 3. Als die traditionsreiche Buchhandlung schließen musste, zeigten sich viele Studenten bestürzt, die daran gewöhnt waren nur die Straße zu überqueren, um sich ihre Seminarliteratur zu besorgen. Lange blieben die Räumlichkeiten daraufhin leer, die von der LMU unter der Voraussetzung des Einzugs einer neuen Buchhandlung vermietet werden sollten. Bis Michi Kern und Elisabeth Kieser darauf aufmerksam wurden und ihr Konzept einer erweiterten Coffee Shops vorstellten, in dem Gastronomie, Kultur und Literatur gleichberechtigte Rollen spielen sollten.

Seit Oktober 2014 befindet sich nun das Lost Weekend im Univiertel und neben den vielen Studenten, die das Konzept von Anfang an gut annahmen, zählt auch der Besitzer der ehemaligen Universitätsbuchhandlung Martin von Rudloff zu den Stammgästen.

Die anfallenden Aufgaben teilen sich die beiden Inhaber Kern und Kieser auf. Beide eint, dass sie bereits viel Erfahrung in der Gastronomie gesammelt haben und als Philosophiestudent und Kunsthistorikerin gerne ihr kulturelles Interesse einfließen lassen. Das zeigt sich beispielsweise am Sortiment in der Buchhandlung, das einen guten Überblick über wichtige zeitgenössische Werke der Philosophie, Sozial- und Kulturwissenschaft sowie internationale Zeitschriften und Graphic Novels enthält. Zudem gibt es ein „Curated Shelf“, das bereits mit Empfehlungen von Soziologieprofessor Stephan Lessenich, Regisseur Werner Herzog, SZ-Feuilleton-Chef Andrian Kreye oder themengebunden durch einen ganzen Verlag gefüllt wurde.

Räumlich ist die Buchhandlung vom Café durch eine Regalwand getrennt, die mit einer farblich sortierten Reclam-Gesamtausgabe bestückt ist. Im Café herrscht immer viel Bewegung: bedingt durch die Lage direkt an der Uni, sitzen viele Studenten an den Tischen, um ein paar freie Stunden zu verbringen, aber auch sonst kommt viel Laufkundschaft ins Lost Weekend, um sich eine Kleinigkeit der ausschließlich veganen Speisen & Getränke zu holen.

Eine dritte Komponente des Lost Weekends sind die Veranstaltungen, die außerhalb der regulären Öffnungszeiten stattfinden. Klassische Lesungen und Autorengespräche, aber auch wissenschaftlich orientierte Diskussionen, Kunstausstellungen, und Magazin-Releases fanden hier bereits statt. Auch externe Veranstalter wie Downstairs oder die Kunstplattform Reflektor M konnten das Lost Weekend als Ort für ihre Partys nutzen. In Zukunft werden zusätzlich mehr Konzerte und Open Stage Nights für Singer/Songwriter, Poetry Slammer und Performance-Künstler eingeplant werden.

Auch außerhalb der Schellingstraße kann man das Lost Weekend antreffen: Auf Messen oder Veranstaltungen wie dem Stijl Design Markt, Wannda Zirkus oder Morning Glory ist das Lost Weekend mit einem kleinen Stand vertreten an dem Kaffee, Kuchen, Sandwiches und Bücher verkauft werden.
Das Anknüpfen an die alte Buchhandlung ist also in jedem Fall geglückt. Die Schwierigkeiten, die konventionelle Buchhandlungen durch das Abwandern ihrer Kundschaft ins Internet haben, umgeht das Lost Weekend ohne Probleme durch das Gastronomiekonzept und das vielseitige Veranstaltungsprogramm.

Angelika

Angelika

ist einer der beiden Gründer von Two In A Row und derzeit Studentin an der LMU München in Politikwissenschaften und Soziologie. In diesem Gebiet sind auch ihre Interessen verortet, denn sie beschäftigt sich vordergründig mit Gesellschaft und Kultur.
Angelika

Kommentar verfassen