08.01.2016 · München, Restaurants · Tags:

Isses


Elisabethstraße 12
80796 München

Öffnungszeiten:
Di-Do: 18:00-24:00 Uhr
Fr-Sa: 18:00-02:00 Uhr

 
Schon seit einem Jahr residiert das ISSES im Souterrain der Elisabethstraße 12 und hat sich seitdem in Form eines Mischkonzepts aus Bar und Restaurant in Schwabing etabliert. Die Räumlichkeiten eignen sich allerdings auch gut für die ein oder andere Party, weshalb aktuell Veranstaltungen als dritte Komponente in dem Konzept verankert werden.
Dieses Zusammenspiel verschiedener Bereiche war schon zu Beginn Teil der Planungen: Eigentümer Moritz Meyn hat bereits in Frankfurt Erfahrung in der Gastronomie sammeln können, wo er ebenfalls an einem Restaurant beteiligt war. Doch schon dort reizte es ihn, einen Laden nicht nur wegen des Essens, sondern auch wegen der Bar attraktiv zu machen. Nach langer Suche wurden ihm dann in München die Räumlichkeiten der „Blauen Donau“ angeboten, in denen er das ISSES verwirklichen konnte. Einen Entwurf für die Inneneinrichtung lieferten ihm Rolf Wacha und Boris Schandert, Letzterer war unter anderem an der Gestaltung des Bob Beamans beteiligt. Die Umsetzung nahmen Moritz und sein Team dann selbst in die Hand. Der ganze Keller wurde renoviert, ausgebaut und isoliert, um das Fundament für alle zukünftigen Vorhaben zu schaffen.

Von außen deutet wenig auf das ISSES hin, wer noch nichts davon gehört hat, könnte schnell an der dunkel gestrichenen Tür vorbeilaufen. Durch die Treppe gelangt man in den Eingangsbereich, wo sich auch die Bar befindet. Die Auswahl fokussiert sich auf verschiedene Rum- und Ginsorten, doch auf der umfangreichen Getränkekarte ist für jede Trinklaune etwas vorgesehen. Wer ganz spezifische Vorstellungen hat, kann sich diese unabhängig von der Karte von den Barkeepern auf Wunsch kredenzen lassen.

Weiter geht es zu den Sitzplätzen, wo über 50 Leute an den Holztischen Platz finden. Das Essen ist mexikanisch inspiriert, es gibt selbst gemachte Chili Con Carne, Burritos, Quesadillas und Salate. Die Umsetzung lässt sich allerdings nicht auf eine bestimmte Nationalküche festlegen, denn bei der Entwicklung der Rezepturen sind die verschiedensten kulturellen Einflüsse zum Tragen gekommen. Bei den Füllungen der Burritos kann man beispielsweise aus indischem Spinat, asiatischem Satée oder libanesischer Falafel-Variation wählen.

Moritz Meyn ist es wichtig, dass die Leute die Möglichkeit haben, den ganzen Abend im ISSES zu verbringen. Nach dem Essen kann man an die Bar wechseln und an den zwei Mal im Monat statt findenden Terminen von „ISSES Tanzbar“ auch bis in die Nacht bleiben. Ab 22:00 Uhr wird dort Hip Hop und Funk von wechselnden DJs gespielt. Bisher lief das Konzept gut an, voraussichtlich wird es 2016 also noch mehr Veranstaltungen dieser Art im ISSES geben.

Angelika

Angelika

ist einer der beiden Gründer von Two In A Row und derzeit Studentin an der LMU München in Politikwissenschaften und Soziologie. In diesem Gebiet sind auch ihre Interessen verortet, denn sie beschäftigt sich vordergründig mit Gesellschaft und Kultur.
Angelika

Kommentar verfassen