02.07.2016 · München, Restaurants · Tags:

Fiedler & Fuchs


Voßstraße 15
81543 München

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 11:00-01:00 Uhr, Sa: 10:00-01:00 Uhr

 
Auch wenn das Fiedler & Fuchs zu einem der beliebtesten Treffpunkte für junge wie alte Giesinger geworden ist, zählt es doch genauso zu denjenigen Restaurants, für die Bewohner anderer Münchner Stadtteile regelmäßig einen Besuch einplanen.

Das Fiedler & Fuchs befindet sich an der Ecke Cannabich-/Voßstraße in einer ruhigen Gegend und fällt in seiner Nachbarschaft vor allem durch die große, lebhafte Terrasse auf. In der Inneneinrichtung spiegelt sich treffend das von den Betreibern Dafne van der Zee und Daniel Mraz erdachte Konzept eines charmanten Wirtshauses in modernem Gewand wieder. Industriedesign trifft hier auf elegantes Mobiliar.

Die Küche bestimmt traditionelles bayerisches und österreichisches Essen, immer wieder in einer eigenen Interpretation und mit Lebensmitteln regionaler Zulieferer zubereitet. Die Klassiker auf der regulären Karte sind beispielsweise der Krustenbraten mit Knödeln und Krautsalat (11,90€), das Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln, Speck und Preiselbeeren-Apfelkren (19,50€) oder der zu den Stadtbesten zählende Kaiserschmarrn (8,50€). Auch die Vegetarier haben eine große Auswahl, unter anderem zwischen Graubrot-Burger mit Bergkäse (13,90€), Graupenrisotto (12,50€) oder Spinat- und Kasnocken (11,90€).

Zudem wird eine wechselnde Frühstücks- Mittags- und Wochenkarten je nach Saison angeboten. Highlight ist allerdings der Sonn- und Feiertagsbrunch, wo im wahrsten Sinne des Wortes stundenlang geschlemmt wird. Von 10 bis 14 Uhr wird das Buffet ein ums andere Mal neu befüllt, sodass man sich in aller Ruhe durch mehrere Gänge feiner Fiedler & Fuchs-Küche probieren kann.

Fotos: Fiedler und Fuchs

Angelika

Angelika

ist einer der beiden Gründer von Two In A Row und derzeit Studentin an der LMU München in Politikwissenschaften und Soziologie. In diesem Gebiet sind auch ihre Interessen verortet, denn sie beschäftigt sich vordergründig mit Gesellschaft und Kultur.
Angelika

Kommentar verfassen