19.08.2016 · Bars · Tags:

Bar Garçon


Utzschneiderstraße 4
80469 München

Öffnungszeiten:
Di-Do: 11:00-01:00 Uhr
Fr-Sa: 17:00-02:00 Uhr

Die Barlandschaft der Innenstadt hat mit der Bar Garçon seit April einen würdigen Zuwachs erhalten. Besitzer Mario Messig verwandelte das ehemalige Alexanders in einen einladenden Treffpunkt für Freunde einer internationalen Barkultur.
Bei der Umsetzung seines Herzensprojekts halfen ihm zahlreiche Erfahrungen vorheriger Stationen wie das Architektur-Studium, die Zeit als Barkeeper in der Loretta oder die unzähligen Nächte als DJ. Da es sich irgendwann herauskristallisierte, dass ein Bürojob nicht als langfristiges Ziel vorstellbar war, wurden aus den ersten Ideen irgendwann handfeste Pläne, eine eigene Bar zu eröffnen.

Nach 1 ½ Jahren fand sich dann auch tatsächlich ein Kleinod in direkter Nähe zum Viktualienmarkt und Gärtnerplatz. Mit der Hilfe von Freunden wurde der Laden bis ins letzte Eck rundumerneuert und stilvoll eingerichtet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: der kleine Laden ist modern und minimalistisch, persönlich durch individuell zusammengestellte Einrichtungsgegenstände und lässt durch die großen Schaufenster viel Licht herein. Das Herzstück ist der Bartresen in der Mitte des Raums, der bewusst die Atmosphäre einer heimischen Küchenzeile verbreitet und so die Distanz zwischen den Gästen und dem Barkeeper möglichst gering halten soll.
Überhaupt ist der Austausch zwischen den Gästen und den Mitarbeitern in der Bar Garçon sehr wichtig. Die Getränkekarte gilt als erste Orientierung, aber die Barkeeper sind immer offen für individuelle Vorlieben und Geschmäcker. Auch mit einer Beschreibung zu einer vagen Richtung können sie etwas anfangen und finden eine Mischung, die zur Stimmung passen könnte.

„Gerührte Klassiker, moderne Weiterentwicklungen“ (preislich zwischen 6-12€) heißt hier die Einstellung. Mario möchte sich im Bar Garçon wieder auf die Anfänge der Cocktailkultur besinnen und die Essenz einer guten Spirituose herausfiltern, die durch ihre Qualität besticht und nur noch das Hinzufügen einer Säure- oder Bitterkomponente braucht. Natürlich nimmt er sich neben Basics und Eigenkreationen auch gegenwärtiger Trends an, wie dem wieder aufgekommenen Interesse am Gin, aber er animiert seine Gäste auch immer wieder dazu, etwas Neues zu probieren oder zieht selbst einen Klassiker wie Mezcal aus seiner Nische hervor.
Neben den gerührten ist eine ganze Reihe von gefüllten Drinks (moderne Longdrink-Variationen), Biere, ausgesuchte Weine und Alkoholfreies vertreten, was in seiner Zusammensetzung der Auswahl immer an die saisonalen Gegebenheiten angepasst wird. Was schmeckt zum Beispiel besser im Winter, was im Sommer?
Das kommt gut an bei den Gästen: in den ersten Monaten hat sich die Bar Garçon schon eine beachtliche Stammkundschaft erspielt und wird so schnell nicht mehr aus der Nachbarschaft wegzudenken sein.
 

http://bar-garcon.de/

Fotos: Carlos Loza

Angelika

Angelika

ist einer der beiden Gründer von Two In A Row und derzeit Studentin an der LMU München in Politikwissenschaften und Soziologie. In diesem Gebiet sind auch ihre Interessen verortet, denn sie beschäftigt sich vordergründig mit Gesellschaft und Kultur.
Angelika

Kommentar verfassen