17.11.2016 · Bars, München · Tags:

Frau Bartels


Klenzestr. 51
80469 München

Öffnungszeiten:
Di – Sa ab 18:00 Uhr


 
Mit der Frau Bartels in der Klenzestraße haben Maximilian Thurnhuber, Stefan Köddermann und Lion Wagner das ehemalige Konsulat mit einer würdigen Nachfolgerin beerbt.
Als die drei das Angebot zur Übernahme bekamen, stellte sich dieses schnell als diejenige Möglichkeit heraus, endlich mit einem eigenen Laden in die Gastronomie einzusteigen. Mit Stefan, Maximilian und Lion, die alle drei über Geschäfts- und Bar-Erfahrung sowie das nötige Herzblut verfügen, war so das Trio gefunden, um der Frau Bartels eine handfeste Gestalt zu geben.

Im Juli diesen Jahres begannen die Umbauarbeiten, die ohne die Unterstützung und Expertise von Barbaros Aslihan der Vorstadt Werkstätten wohl nie so reibungslos über die Bühne gegangen wären. Die Bar, die dabei herausgekommen ist, kann sich sehen lassen. Einige Inspirationen aus Lions Zeit in Kapstadt sind bei der Einrichtung eingeflossen: viel Holz und Stahl wurden verarbeitet, Pflanzen sind an jeder Ecke zu finden und die Wand hinter der Bar ist gekachelt. Als Alleinstellungsmerkmal ist aber vorrangig die große Zahl an Kunstwerken zu nennen, die sich auf alle Wände verteilen. Man fühlt sich wie in einem Hybrid aus Kunstgalerie und Bar. Eine Mischung, die Lion schon sein ganzes Leben begleitete, denn seiner kunstbegeisterten Familie entstammen mehrere erfolgreiche Gastronomenprojekte.
Auf der kleinen Getränkekarte stehen neben den üblichen Auswahlmöglichkeiten einige Longdrinks, Cocktails und ausgesuchte Weine, die direkt aus Frankreich und Österreich bezogen werden. Besonders beliebt sind allerdings die hauseigenen Kreationen: der Bartels Sprizz (Weißwein, Soda, Cassis, Orangina) oder der treffend betitelte „schon wieder was mit Ingwer“ (Gurke, Limette, Minze, Gin, Ginger Beer).

Kurz nach der Eröffnung im Oktober wurde schnell klar, dass sich eine erste Hoffnung der drei Betreiber bestätigt hatte: Frau Bartels soll eine Bar für jeden sein und nicht nur eine spezielle Szene ansprechen. Hier treffen sich Anzugträger und Alternative, jung und alt.
Bei dem Licht, in dem sich die Frau Bartels aktuell präsentiert, soll es aber nicht abschließend bleiben. Die stetige Weiterentwicklung, sei es in der gezeigten Kunst, den Drinks auf der Karte oder dem Einrichtungsstil, ist hier ausdrücklich gewünscht. Die Erfahrungen, die Maximilian, Stefan und Lion hier machen, aber auch die Interaktion mit ihrer Kundschaft werden in dieser Sache ihr Übriges tun.

 
Fotos: Andreas Graf

Angelika

Angelika

ist einer der beiden Gründer von Two In A Row und derzeit Studentin an der LMU München in Politikwissenschaften und Soziologie. In diesem Gebiet sind auch ihre Interessen verortet, denn sie beschäftigt sich vordergründig mit Gesellschaft und Kultur.
Angelika

Kommentar verfassen