12.04.2012 · München, Restaurants · Tags: ,

Attentat Griechischer Salat


Zugspitzstr.10
80541 München

 

Ein guter Grund auch für Nicht-Giesinger dem Viertel einen Besuch abzustatten ist seit Ende Januar das Attentat Griechischer Salat in der Zugspitzstraße 10.
Hinter dem Attentat stecken Robinson Kuhlmann, vielen bekannt aus seiner Bar am Gärtnerplatz sowie Jannis Amperiadis, ehemaliger Geschäftsführer der Schnellen Liebe. Zusammen bringen sie die nötige Gastroerfahrung mit sich, um ganz genau zu wissen, was es für ein Konzept bedarf, um einen neuen Laden zu eröffnen.

Auf der Speisekarte stehen verschiedenste griechisch angehauchte Salatkreationen und Pastagerichte ab 10 Euro wie man sie ähnlich auch im Nage & Sauge sowie im Hey Luigi findet. Die großzügigen Portionen machen jeden Gast satt und wer sich danach noch etwas gönnen möchte, sucht sich hinterher eine der köstlichen Nachspeisen aus, wie zum Beispiel den Schokokuchen.
Ins Attentat geht man allerdings nicht nur um zu speisen, sondern auch für den ein oder anderen Drink. Die Getränkekarte hält für jeden Geschmack etwas bereit und natürlich fehlt auch der Ouzo nicht. Der wird zwischendurch gerne an die Gäste verteilt oder man bestellt sich einen „Ouzito“, die erfrischende Minz-Variante davon. In jedem Falle eine gute Basis, um in den Abend zu starten.


(Fotos © Attentat Griechischer Salat)

 
attentatgriechischersalat.com / Facebook
 

Angelika

Angelika

ist einer der beiden Gründer von Two In A Row und derzeit Studentin an der LMU München in Politikwissenschaften und Soziologie. In diesem Gebiet sind auch ihre Interessen verortet, denn sie beschäftigt sich vordergründig mit Gesellschaft und Kultur.
Angelika

Kommentar verfassen